7 Tipps für mehr Disziplin beim Sparen

Mehr Disziplin beim SparenJeder kennt die berühmt-berüchtigten Neujahrsvorsätze. Man nimmt sich etwas vor und geht motiviert an die Sache heran. Doch schon bald hat einen der Alltag wieder und die guten Vorsätze werden über den Haufen geworfen.

Häufig ist das auch beim Sparen der Fall. Vielleicht hast du dir auch schon einmal vorgenommen, ab sofort weniger Geld auszugeben und mehr zur Seite zu legen, der Erfolg ist aber letztendlich ausgeblieben.

Schnell verfällt man zurück in alte Muster und das Geld ist am Monatsende wieder weg.

Das muss jedoch nicht sein. Alles, was man braucht, um ein bestimmtes Vorhaben konsequent umzusetzen, ist ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Das ist übrigens nicht nur beim Sparen so, sondern auch in vielen anderen Lebensbereichen.

Die folgenden 7 Tipps helfen dir, um mehr Disziplin beim Sparen zu entwickeln.

1. Dauerauftrag einrichten

Der erste Tipp ist am einfachsten. Richte für dein Girokonto einen Dauerauftrag ein, sodass jedes Mal am Monatsanfang ein bestimmter Betrag automatisch auf ein anderes Konto fließt.

Du kannst dazu entweder ein Tagesgeldkonto einrichten oder direkt in einen Aktien- bzw. Fonds-Sparplan einzahlen. Auf diese Weise geht automatisch Monat für Monat ein bestimmter Betrag auf ein Sparkonto.

Der Vorteil dabei ist, dass du gar nicht so viel Disziplin aufwenden musst, da der Dauerauftrag alles für dich erledigt und den Sparbetrag automatisch monatlich abbucht.

Werbung

2. Setze dir Ziele

Du musst genau wissen, was deine Sparziele sind. Denn wenn du kein genaues Ziel hast und dir das Sparen ohnehin nicht so leichtfällt, wirst du das eingenommene Geld sehr wahrscheinlich wieder ausgeben, ohne groß darüber nachzudenken.

Wenn du jedoch genau weißt, warum und wie viel du sparen möchtest, fällt es dir deutlich leichter, das Geld zu behalten bzw. zu sparen.

Sofern du dich mit dem Setzen von Zielen schon einmal beschäftigt hast, hast du bestimmt schon einmal etwas von der SMART-Formel gehört.

Bei der SMART-Formel steht jeder Buchstabe aus dem Wort SMART für ein bestimmtes Kriterium:

  • S – Spezifisch
  • M – Messbar
  • A – Attraktiv
  • R – Realistisch
  • T – Terminiert

Bei der Zielsetzung sollten diese fünf Kriterien immer berücksichtigt werden. Wenn für dich ein oder zwei Kriterien dabei sind, die du nicht zu 100 % benennen kannst, ist das auch kein Weltuntergang. Eine gute Orientierung ist die SMART-Formel aber allemal.

Sobald du dein Ziel definiert hast, triff die klare Entscheidung, dass du für die Erreichung des Ziels alles Notwendige umsetzen wirst.

Tipp: Je nachdem wie groß dein Sparziel ist, kann es Sinn machen, das Ziel auf kleinere Zwischenziele herunterzubrechen. Kleinere Ziele erreicht man schneller und du kannst in kurzer Zeit Erfolgserlebnisse für dich verbuchen.

3. Erstelle einen genauen Plan

Sobald du deine Ziele festgelegt hast, folgt ein weiterer wichtiger Schritt: Du benötigst einen genauen Plan. Dieser Plan soll dir die einzelnen Handlungsschritte aufzeigen, um das Ziel zu erreichen.

Du solltest deinen Plan auf jeden Fall schriftlich festhalten.

Überlege dir, was genau du tun musst, um das Sparziel zu erreichen (z. B. Dauerauftrag einrichten, auf eine Gehaltserhöhung hinarbeiten, Verträge und Abonnements kündigen etc.).

Notiere dir auf dem Plan alles, was dir dazu einfällt. Deine Ziele sollten ebenso darauf niedergeschrieben sein.

Somit kannst du auch jederzeit deine Fortschritte überprüfen.

4. Werfe einen Blick in die Zukunft

Du hast dir nicht ohne Grund vorgenommen, in Zukunft mehr Geld zu sparen. Vielleicht willst du dir ein neues Auto kaufen oder in den Urlaub fahren. Möglicherweise sind auch Schulden oder ein ständig überzogener Dispo der Grund.

Was auch immer deine Absicht für dein Sparvorhaben ist, es lohnt sich, einmal einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Setze dich in Ruhe hin, schließ deine Augen und denke über deine Zukunft nach. Wie sieht es aus, wenn du genauso weitermachst wie bisher und kein Geld sparst. Du wirst sehr wahrscheinlich feststellen, dass alles wie gehabt weiterläuft. Ein positives Gefühl wird sich dadurch mit Sicherheit nicht ausbreiten.

Anschließend visualisierst du dein eigentliches Ziel. Was passiert, wenn du dein Sparvorhaben konsequent umsetzt und du dein Ziel tatsächlich erreicht hast? Du wirst schnell merken, dass sich dein Gefühlszustand ändert.

Bleibe ein paar Minuten in diesem Gefühl. Du wirst für deine Sparaktivitäten auf jeden Fall deutlich motivierter sein als vorher.

Mache diese Übung in den nächsten Tagen und Wochen am besten regelmäßig. Je mehr du das verinnerlicht hast, umso leichter kommst du voran.

5. Klein anfangen und langsam steigern

Kleinvieh macht auch Mist – so lautet ein altbekanntes Sprichwort. Auch beim Sparen kannst du dir das zunutze machen.

Häufig nimmt man sich einfach zu viel vor. Infolgedessen bricht man das Vorhaben wieder ab und ist dann genauso weit wie vorher.

Deshalb ist es ratsam, erst einmal mit kleinen Sparbeträgen anzufangen und sich dann langsam zu steigern. Je länger du durchhältst und je mehr Geld sich ansammelt, desto motivierter wirst du sein, weiterzumachen und höhere Beträge zur Seite zu legen.

Sofern du mit kleinen Sparbeträgen in Aktien oder ETFs investieren möchtest, kannst du Sparpläne mit Beträgen bereits ab 25 Euro bei diversen Online-Brokern einrichten.

6. Arbeite an deinen Gewohnheiten

Beobachte einmal über einen Zeitraum von ein paar Wochen genau, für was du alles dein Geld ausgibst. Du wirst feststellen, dass bestimmte Ausgaben ganz automatisch vonstattengehen, ohne dass du groß darüber nachdenkst.

Vielleicht gibst du regelmäßig Geld für Schokolade, Energy-Drinks oder das tägliche Mittagessen an einem Kiosk aus. Fange auch hier klein an und suche dir eine schlechte Gewohnheit, die du ändern kannst.

Mache dir deine schlechten Gewohnheiten bewusst und arbeite daran, alternative Gewohnheiten zu entwickeln. Beispielsweise, indem du ab sofort die 5-Euro-Sparmethode anwendest.

Gewohnheiten zu ändern ist nicht schwer. Das Ganze funktioniert wie ein Muskel. Je länger du trainierst und durchhältst, desto stärker wird er.

7. Belohne dich

Wenn du ein bestimmtes Sparziel erreicht hast, dann darfst du zu Recht stolz auf dich sein. Ein Erfolg trägt immer dazu bei, das Selbstbewusstsein zu steigern, und man ist motiviert, weitere Erfolge zu erzielen.

Wichtig ist dabei aber auch, sich selbst zu belohnen. Das kann zum einen vorab als Motivationshilfe dienen, andererseits solltest du dir auch immer etwas Gutes tun, wenn du vorher gewisse Anstrengungen für ein Vorhaben unternommen hast.

Überlege dir, was dir Spaß macht und worüber du dich freust. Selbstredend sollte die Belohnung deinen Geldbeutel nicht zu sehr beanspruchen oder gar das gesparte Geld wieder komplett ausgegeben werden.

Zusammenfassung

„Viele Wege führen nach Rom.“ Dieses Sprichwort kannst du dir auch für deine Selbstdisziplin beim Sparen zunutze machen und die obigen Tipps Schritt für Schritt umsetzen.

Zudem sind diese Tipps nicht nur beim Thema Geld sparen hilfreich, auch in vielen anderen Lebensbereichen ist ein gesundes Maß an Selbstdisziplin von Vorteil.

Werbung