3 effektive Spartipps – Einmal umsetzen und danach dauerhaft Geld sparen

7-Tage-Spar-ChallengeViele Menschen fragen sich, wie man am besten mit dem Sparen anfangen kann. Natürlich gibt es da verschiedene Wege und Möglichkeiten.

Eine sehr einfache Möglichkeit, um zu starten, sind die folgenden 3 Spartipps.

Du musst diese Tipps nämlich nur einmal umsetzen, um anschließend dauerhaft zu sparen.

Mitmachen lohnt sich – Du wirst überrascht sein, wie viel Geld du dabei sparen kannst.

Los geht’s:

1. Dein Girokonto – Gebühren, die du dir sparen kannst

Starten wir gleich mit dem ersten Spartipp. Dabei geht es um Ausgaben bzw. Kosten, die du dir locker einsparen kannst. Die Umsetzung ist denkbar einfach, aber sehr effektiv.

Bestimmt kommen dir die folgenden Begriffe bekannt vor:

  • Kontoführungspreis
  • Ausführung Daueraufträge
  • Online Überweisungen
  • Bargeldabhebung
  • Gutschriften
  • Basis Lastschriften

Ich denke, du weißt, um was es hier geht. Nämlich um die Gebührenabrechnung zu deinem Girokonto. Je nachdem, bei welcher Bank du bist und wie viele Kontobewegungen du hast, kann hier durchaus eine dreistellige Summe pro Jahr zusammenkommen.

Aufgrund der Niedrigzinsphase reagieren viele Banken mit dem Einführen und Erhöhen von Kontoführungsgebühren. Des Weiteren steigen die Preise für andere Leistungen wie beispielsweise das Zur-Verfügung-Stellen einer Girocard.

Die gute Nachricht ist aber, dass du dir das alles sparen kannst, denn es gibt nach wie vor Banken, die kostenfreie Girokonten ohne diese ganzen Gebühren anbieten.

Wichtig ist, bei einem Vergleich darauf zu achten, dass keine Kosten für die Kontoführung sowie keine Gebühren bei der Bargeldauszahlung am Geldautomaten anfallen.

Natürlich musst du auch deine individuellen Anforderungen berücksichtigen. Während der eine Wert darauf legt, auch im Ausland gebührenfrei am Automaten abzuheben, möchte der andere hin und wieder eine Bargeldeinzahlung tätigen. Hier gilt es, immer einen Blick auf die jeweiligen Leistungen und Kosten zu werfen, bevor man etwas abschließt.

Noch ein kleiner Hinweis: Bei einigen Anbietern kannst du auch einen schönen Bonus als Startguthaben abstauben. Selbstverständlich nehmen wir so etwas immer gerne mit.

Also, nicht lange warten, sondern gleich ins Tun kommen.

2. Strompreis – Schnell erledigt und viel gespart!

Der zweite Spartipp ist noch schneller und einfacher umsetzbar als der erste. Dabei nehmen wir deine Stromkosten etwas genauer unter die Lupe. Hier gilt wirklich das Prinzip: Einmal umsetzen, dauerhaft sparen.

Es gibt zwar relativ viele Stromanbieter, der Preisvergleich gestaltet sich jedoch deutlich einfacher als bei den Handytarifen. Du wirst feststellen, dass die Preisunterschiede bei den einzelnen Anbietern erheblich sind. Zudem kannst du bei einem Anbieterwechsel auch noch einen ordentlichen Neukundenbonus abstauben.

Wollen wir es kurz machen heute und gleich mit dem Strompreisvergleich starten:

Du musst lediglich deinen Wohnort, die Anzahl der Personen im Haushalt sowie deinen Verbrauch eingeben. Den Stromverbrauch findest du auf deiner letzten Jahresabrechnung des bisherigen Stromanbieters.

Sofern du diese nicht zur Hand hast, kannst du auch mit den hinterlegten Richtwerten bei check24 arbeiten. Besser wäre jedoch die Angabe aus der letzten Stromrechnung.

Wichtig: Alle Berechnungen beziehen sich auf den von dir ausgewählten Zeitraum. Meist sind es 12 oder 24 Monate. Danach können sich die Beträge ändern beziehungsweise erhöhen. Es macht also Sinn, vor Ablauf der Kündigungsfrist einen erneuten Vergleich durchzuführen.

3. Kostenfaktor Smartphone – Großes Sparpotenzial

„Dein neues Smartphone liegt für dich bereit“. So oder so ähnlich lautet die Nachricht von vielen Mobile-Anbietern, wenn sie dir ein Angebot für neueste High-End-Geräte auf dem Mobilfunkmarkt zukommen lassen.

Die Frage ist nur, ob du das wirklich brauchst? In den meisten Fällen würdest du auch mit deinem aktuellen Gerät noch super auskommen. Viel wichtiger ist die Frage, ob dein aktueller Tarif noch angemessen ist.

Nicht selten bezahlt man für einen Tarif, der den aktuellen Bedürfnissen gar nicht mehr entspricht oder die gleiche Leistung bei einem anderen Anbieter wesentlich günstiger zu haben ist.

Im schlimmsten Fall hast du vor mehr als 24 Monaten einen neuen Vertrag inklusive Handy abgeschlossen und bezahlst immer noch den gleichen Betrag, obwohl das Mobiltelefon längst abbezahlt ist.

Beim dritten Spartipp geht es also darum, deinen aktuellen Handyvertrag genau unter die Lupe zu nehmen und mit neuen Tarifen zu vergleichen, denn hier kann wirklich ordentlich gespart werden.

5 Tipps, um die beste Lösung für dich zu finden:

  • Halte Ausschau nach einem Tarif ohne Handy, sofern dein aktuelles Gerät noch in Ordnung ist. Hier kannst du bei Verivox die aktuellen Tarife ohne Handy vergleichen!*
  • Falls dein altes Handy nicht mehr richtig funktioniert und du in absehbarer Zeit ein neues benötigst, kann sich ein Vergleich bei Angeboten für Smartphones mit Vertrag lohnen. Hier geht es zum Verivox Tarifvergleich mit Handy!*
  • Es muss nicht immer das Neuste vom Neuen sein. Falls du ein neues Mobiltelefon benötigst, halte Ausschau nach den Auslaufmodellen. Wenn Apple beispielsweise sein neuestes Flaggschiff auf den Markt bringt, werden die Vorgängermodelle günstiger. Du kriegst dann in der Regel ein sehr gutes Neugerät zu einem günstigen Preis.
  • Kündige rechtzeitig deinen bestehenden Mobilfunkvertrag, auch wenn du beim gleichen Anbieter bleiben möchtest. Dieser wird sich in der Regel nach kurzer Zeit bei dir melden und ein neues Angebot mit besseren Konditionen unterbreiten.
  • Überprüfe genau, was du wirklich brauchst und auf was du auch verzichten kannst. Sofern du kein Hardcore-Nutzer bist und deine Telefongespräche hauptsächlich über das Festnetz führst, wäre gegebenenfalls auch ein Prepaid-Tarif eine Alternative.

Klar kann man sich im Dschungel der Mobilfunkangebote leicht verirren. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, sich einmal die Zeit zu nehmen und sich damit auseinanderzusetzen.

Das Einsparpotenzial ist jedenfalls riesig.